We-Vibe – von der zündenden Idee zum Lieblingsprodukt

We-Vibe – von der zündenden Idee zum Lieblingsprodukt 2014-04-17T12:15:53+00:00

Die kanadische Marke We-Vibe hat eine recht ungewöhnliche Erfolgsgeschichte. 51 We-Vibe 4 p3Der Ingenieur Bruce Murison und seine Frau Melody stellten sich im Jahr 2001 auf einer längeren Autofahrt die Frage, warum es keinen Vibrator gibt, der beim Sex zwischen beiden Partnern Platz findet und ohne Zuhilfenahme der Hand an seiner Stelle bleibt. Als Bruce 2003 arbeitslos wurde, griff er die Idee wieder auf. Nachdem er festgestellt hatte, dass tatsächlich kein solches Produkt auf dem Markt erhältlich war, arbeitete er vier Jahre lang mit ingenieurstypischer Gewissenhaftigkeit an der technischen Entwicklung. Zugleich suchte er von Anfang an den Kontakt zu seiner Zielgruppe. Über 100 Personen testeten Prototypen und füllten ausführliche Fragebögen aus, auf deren Grundlage Bruce das Produkt verbesserte.

Mit sanften Vibrationen an die Spitze

2007 gab auch Melody ihren Job auf und widmete sich ganz der bevorstehenden Markteinführung, die 2008 stattfand. Der erste We-Vibe wurde ein voller Erfolg. Er katapultierte die kleine kanadische Firma auf die Bestenliste der internationalen Sextoy-Hersteller, die sonst eher von Firmen aus Los Angeles und Europa dominiert wird. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen sowie Berichte in Fernsehshows und Zeitschriften folgten. Inzwischen ist der We-Vibe in der vierten Generation erhältlich, und auch einige hochwertige Solo-Spielzeuge ergänzen das Angebot.

Spielerisch ernsthaft und ökologisch korrekt

Dass die Idee der Murisons so großen Anklang fand, verwundert nicht, wenn man die Besonderheiten des We-Vibe-Konzepts betrachtet. Der Paar-Vibrator ist ein Produkt, das explizit beide Partner ernst nimmt. Anders als ein klassisch geformter Vibrator soll er den Mann nicht ersetzen, sondern nur zusätzlich den Spaßfaktor erhöhen. Charakteristisch für We-Vibe ist das schlichte, universell ansprechende Design, das nicht die klassischen Sexshop-Vorurteile bedient, sondern natürlich und geradezu unschuldig daherkommt. Bei den Materialien setzt die Firma auf körperfreundliches medizinisches Silikon, das ebenso wie die Verpackung der Produkte recyclingfähig ist. Denn We-Vibe hat sich obendrein ökologische Verträglichkeit auf die Fahne geschrieben. Die Vibratoren verzichten auf Wegwerf-Batterien, sie sind stattdessen wiederaufladbar. Außerdem werden sie CO2-neutral hergestellt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail